Die Dirigenten stellen sich vor

Musikdirektor Jürgen K. Groh dirigiert seit 1998 das Konzertorchester (seit September 2015 als Dirigententandem zusammen mit Marleen Maria Martiny). Er wird am 25.12.2018 sein letztes Konzert mit dem Konzertorchester des Musikvereins Nieder-Roden dirigieren.

 

Der 1958 geborene Master of Arts erhielt 1980 neben dem Goldenen Jungmusiker-leistungsabzeichen auch den C-Schein für Dirigenten (Prüfer: Prof. Dr. Wolfgang Suppan).

Er dirigierte er das Jugendorchester des Vereins von 1990 bis 1995.

1997 nahm er am zweijährigen B-Lehrgang für Dirigenten an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen (Dozenten u.a. Felix Hauswirth und Michael Stecher) teil. Weitere Dirigentenlehrgänge absolvierte er bei Jochen Wehner, dem damaligen Dirigenten des Rundfunk Blasorchesters Leipzig, das heute unter dem Namen Sächsische Bläserphilharmonie bekannt ist, Maurice Hamers und Johann Mösenbichler.

Er ist Vizepräsident der Deutschen WASBE Sektion und war auf vielen Musikkonferenzen in Taiwan, Singapur, USA und in Europa.

Als gefragter Konzertmoderator hat er eine sechsteilige Artikelserie mit dem Titel "Kunst oder Handwerk? Konzepte zur Musikvermittlung und Konzertpädagogik" in der renommierten Bläserfachzeitschrift CLARINO veröffentlicht. Neben Rezensionen von CDs, Noten und Büchern ist auch bereits 2012 seine vierteilige Serie über "Improvisation - Komponieren ohne Notenblatt" in der CLARINO erschienen.

Er spielt Saxofon und Flöte und nach eigenen Angaben: "Ein paar Töne auf der Klarinette und auf dem Klavier."

Als Talkgast war er bei einer Sendung des Bayerischen Rundfunks mit u.a. Walter Ratzek, dem Dirigenten der Deutschen Bläserphilharmonie, dem Generalsekretär der Jeunesse Musicale Deutschland und der Konzertmeisterin des Musikvereins Nieder-Roden zu sehen.

Angela Groh ist aktuell seit 2005 Dirigentin (und Erfinderin!) des ersten hessischen des Erwachsenen-Anfänger-Orchesters "Vielklang" in unserem Verein.

 

Insgesamt leitet sie seit 1978 diverse Kinder- und Jugendorchester im Musikverein Nieder-Roden, sowie im Musikverein Klein-Welzheim, in der Freien Schule Seligenstadt-Mainhausen und in der Heinrich-Böll-Schule Rodgau.

 

Nach dem großen Erfolg von "Vielklang" hat sie inzwischen zwei weitere Erwachsenen-Anfänger-Orchester ins Leben gerufen.

 

 

Als professionelle Pädagogin gründete sie 1998 mit fünf weiteren Familien die Freie Schule Seligenstadt-Mainhausen (freie-schule-seligenstadt.de) in der sie seither reformpädagogisch in der Grundschule unterrichtet.

 

Sie ist ausgebildete Montessoripädagogin und hat für Musiktheorie eigene Lernmaterialien auf der Basis der Montessoripädagogik entwickelt.

 

Beim Bundeswettbewerb des Deutschen Musikrates hat sie mit dem Projekt „Stockhausen for kids“ mit der Bläserklasse der Freien Schule Seligenstadt den ersten Preis gewonnen.

 

 

Philipp Koser dirigiert die Bläserkids.

 

Er wurde 1990 geboren. 1998 begann er Blockflöte zu spielen und trat in den Musikverein ein, seit 2000 spielt er dort Trompete. 2003-2005 spielte Philipp zudem Posaune in der ersten Bläserklasse des Musikvereins. Außerdem begann er 2005 Schlagzeug zu spielen. Philipp ist seit Januar 2013 als Dirigent bei den Bläserkids aktiv, spielt im Jugendorchester Basstrompete, im Orchester Vielklang Schlagzeug und im Konzertorchester Trompete. 2002 und 2004 hat er die Leistungsabzeichen der Landesmusikjugend Hessen in Bronze und Silber absolviert. Er gibt Trompeten- und Blockflötenunterricht. Seit 2009 ist Philipp im Vorstand des Musikvereins aktiv und wurde 2012 zum Jugendvertreter im Vorstand gewählt.

 

Da Philipp seit 2011 Soziale Arbeit in Darmstadt studiert, ist er bestens für die Arbeit bei den Bläserkids geeignet. 

Marleen Martiny dirigiert das Konzertorchester und das Team Tutti.

 

 

Sie wurde 1994 geboren und studiert seit dem Wintersemester 2013/14 Musik für Gymnasiallehramt an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und Englisch an der Goethe Universität. Ihr Hauptfach im Musikstudium war Querflöte und ihr Schwerpunkt Orchesterleitung. Im Herbst 2018 wird sie ihr Studium abschließen.

 

 

Von 2014-2016 hat sie den B-Dirigentenkurs unter der Leitung von Prof. Gernot Schulz (ehemaliger Assistent von Leonard Bernstein) besucht und diesen im April 2016 mit der Bewertung „sehr gut“ im Fach Dirigieren abgeschlossen. Sie studierte sechs Semester lang die Fächer Chor- und Orchesterleitung bei Prof. Lorenz Nordmeyer, Michael Böttcher und Christoph Siebert. Mit dem Dirigieren begann sie 2010 während ihres Auslandsaufenthaltes in Greenwood / Indiana (USA). Dort dirigierte sie die Marching Band der High School. Wieder zurück in Deutschland begann Marleen die Bläserkids des Musikvereins, damals zusammen mit Angela Groh, zu leiten. 2012 absolvierte sie die Ausbildung zur Leitung einer Yamaha Bläserklasse. Von 2013 bis zu seiner Auflösung 2017 dirigierte sie außerdem das Orchester Intermezzo. 2014 und 2015 war sie Gastdirigentin beim Orchester Vielklang. Seit September 2015 leitet Marleen zusammen mit Jürgen K. Groh das Konzertorchester in Form eines „Dirigententandems“. Zudem leitet sie seit 2016 den Kinder- und Jugendchor „Die Fantastischen Töne“ der Pfarrgemeinde St. Matthias Nieder-Roden. Als Dirigentin leitete Marleen außerdem Proben für das Jugendorchester des Musikvereins Nieder-Roden, für das Jugendorchester des TSV Heusenstamm sowie für das Jugendorchester des MV 03 Ober-Roden.

 

Mit dem Erlernen der Querflöte begann sie 2002 in der ersten Bläserklasse des Musikvereins. Vorher lernte sie bereits Blockflöte in der Flötenbande des MV. Marleen spielt seit 2013 im Collegium Musicu der HfMDK Frankfurt Querflöte. Außerdem spielte sie von 2012 - 15 im LandesJugendBlasOrchester Hessen. 2011 war sie Mitglied der Indiana All-State-Band. Im Alter von 11 und 12 Jahren hat sie die Musikerleistungsabzeichen D1 (Bronze), D2 (Silber) und D3 (Gold) abgelegt. Sie nahm auch mehrfach am Wettbewerb „Jugend Musiziert“ teil. Im Studium erhielt Marleen neben dem Querflöten- auch Klavier-, Gesangs- und Sprechunterricht. Viele Jahre spielte sie außerdem Baritonsaxophon und während des B-Kurses „ein bisschen“ Posaune.

Christian Ott dirigiert seit 2013 das Jugendorchester (bis 2016 gemeinsam mit Isabella Kohls).

 

Hauptberuflich ist er Kaufmännischer Objektleiter eines Hessischen Landesbetriebs.

Seit dem Alter von neun Jahren spielt Christian Klarinette. Ausgehend von der B-Klarinette hat er auch andere Mitglieder der Klarinettenfamilie lieb gewonnen; er spielt auch Es-, A-, B-, Bass-, sowie Kontrabassklarinette. Die richtigen Töne auf den Klarinetten brachten ihm unter anderem Roberto Süß, Philipp Bruns (B-Klarinette) und David Wolf (Bassklarinette) (beide Staatstheater Darmstadt) bei. Als Klarinettist hat er bisher in folgenden Formationen mitgewirkt: LandesJugendBlasOrchester Hessen, Bläserphiharmonie Rhein-Main, MV Nieder-Roden, MV Münster, MV Dudenhofen, Blasorchester Babenhausen, Klarinettenensemble "Süßholz", Holzblasqzintett "Windkraft 4+1". Aushilfstätigkeiten in verschiedenen Blas- und Sinfonieorchestern führten ihn durch ganz Hessen.

Nachdem Christian die Leistungsabzeichen der Landesmusikjugend Hessen in Bronze, Silber und Gold erfolgreich abgeschlossen hat, hat er sich mit den C-Dirigentenkursen der Orchesterleitung gewidmet. Die C-Grund- und Aufbaukurse absolvierte er in den Jahren 2010 - 12 bei Timor Oliver Chadik, Dominik Thoma, Jens Weismantel, Michael Stecher und Karsten Meier sehr erfolgreich. Es folgte privater Dirigierunterricht bei Dominik Thoma. 2015 - 17 absolvierte er dann den B-Kurs "Leitung von Blasorchestern und Ausbildung von Jungbläsern" an der Sächsischen Bläserphilharmonie in Bad Lausick. Dozenten hier waren Prof. Gernot Schulz (Dirigieren), Heiko
Schulze, Norbert Engelmann (Methodik), Stefan Walther
(Instrumentation), Uli Singer (Musiktheorie, Gehörbildung),
Michael Stolle (Klavier), Lars Freytag (Musikgeschichte,
Waldhorn), René Geipel (Schlagwerk).

Sein musikalisches Wissen gibt er auch gerne weiter und ist sowohl als Klarinettenlehrer tätig, als auch als Leiter von Vorbereitungskursen für die D-Prüfungen der Landesmusikjugend Hessen. Als Dirigent war er bislang bei folgenden Orchestern aktiv: MV Münster, Musikzug Klein-Umstadt, Blasorchester Wachenbuchen, Blasorchester Babenhausen, Blasorchester des TSV Heusenstamm sowie als Orchesterleiter beim Musikverein Excelsa Hanau-Steinheim.

 

 

Andrea Hunkel ist seit 2014 Dirigentin des zweiten Erwachsenen-Anfänger-Orchesters "Furios und Atemlos".

2001 hat sie die Dirigentenprüfung des LMV Hessen abgelegt und seitdem diversie Anfänger- und Jugendorchester geleitet.

Außerdem gibt sie auch Instrumentalunterricht an der Trompete, die sie in verschiedenen Orchestern - aktuell im Konzertorchester des Musikvereins Nieder-Roden -  spielt.