Fotokalender des Heimatmuseums 2022 erhältlich

Die Termine (auch) des Musikvereins immer im Blick!

Der Arbeitskreis für Heimatkunde Nieder-Roden e. V. (AKHNR) bietet auch für das Jahr 2022 wieder seinen beliebten Monatskalender an. Darin sind neben besonderen Ereignissen in Nieder-Roden auf die Termine des Musikvereins zu finden. Gegen eine Spende für den Verein ist er ab sofort erhältlich.

 

Die Motive stammen durchweg von der im Heimatverein seit langem aktiven Hobbyfotografin Eva Gerschner. Sie ist stets mit offenen Augen und Kamera unterwegs und hält dabei immer wieder besondere Ansichten bekannter oder weniger bekannter Plätze in und um Nieder-Roden fest.

 

Die stimmungsvollen Fotos wurden von Uli Biebel zusammengestellt und mit Hinweisen versehen.

 

 

Auf der Homepage des Heimatvereins Nieder-Roden findet sich eine Galerie der Fotografin, unter anderem mit den Bildern des Jahreskalenders 2020.

 

Zu bestellen ist der Kalender

 

Möglichkeiten zur Abholung gibt es jeweils samstags im Heimatmuseum Nieder-Roden (Schulstraße 32) am 04., 11. und 18 Dezember jeweils von 14-16 Uhr oder direkt bei Gartenstadt Bücher in Nieder-Roden (Kölner Str. 1).

Auch 2021 kein Weihnachtskonzert

Aus Weihnachtskonzert wird „Mai-Nachtskonzert“

Schweren Herzens hat sich der Musikverein Nieder-Roden dazu entschieden, seine im Dezember eigentlich noch anstehenden Konzerte – Xmas mit der Rodgau Jazz Big Band am 18.12. und das Weihnachtskonzert am 25.12. – zu verschieben. Angesichts der aktuellen Coronazahlen und trotz fleißiger Probenarbeit werden beide Konzerte nun – hoffentlich – im Jahr 2022 stattfinden.

 

In zwei Dingen waren sich die Musikerinnen und Musiker einig: Wir würden unglaublich gern ein Konzert spielen, nachdem bereits im Jahr 2020 das Weihnachtskonzert ausgefallen ist. Und: es ist leider nicht umsetzbar. Unabhängig davon, ob die Verordnungslage ein Konzert an Weihnachten erlauben wird oder nicht, sollte die Bestrebung sein, Kontakte zu reduzieren, weshalb wir unsere Gäste erneut vertrösten müssen. Da hilft es auch nichts, dass bis zuletzt noch unermüdlich geprobt wurde, auch, um die vielen in den letzten beiden Jahren wegen Corona bereits versäumten Proben aufzuholen

 

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Da eine perspektivlose Absage dieses Jahr keine Option zu sein schien, steht bereits ein neuer Termin fest. Am 7. Mai 2022 soll das „Weihnachts“konzert nachgeholt werden, dann – selbstverständlich – als „Mai“nachtskonzert.

 

Auch das Konzert der Rodgau Jazz Big Band, das für den 12. Dezember geplant war, soll nicht ersatzlos ausfallen. Es findet stattdessen am 11. Dezember 2022 statt.

Familiennachmittag am 14.11.2021

Ehrungen bei Kaffee, Kuchen und Musik

Am vergangenen Sonntag, 14. November, hat sich die Vereinsfamilie im Bürgerhaus Nieder-Roden zum Familiennachmittag getroffen. Bei Kaffee, Kuchen und 2G-Vorgaben haben die rund 70 Anwesenden die Möglichkeit genutzt, nach der monatelangen coronabedingten „Vereins-Abstinenz“ endlich mal wieder die Kontakte auch zu solchen Vereinsmitgliedern zu pflegen, die nicht in den seit einigen Wochen wieder stattfindenden Orchesterproben zufällig gerade neben ihnen sitzen.

 

Die aus der Vereinstradition des Familienabends hervorgegangene Veranstaltung sollte aber nicht nur dem von vielen herbeigesehnten sozialen Zusammensein der Mitglieder dienen. Zum einen wurde die Gunst der Stunde genutzt, um Vereins- und Verbandsehrungen durchzuführen. Besonders hervorzuheben ist dabei Friedel Schüler, der für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Der Verein zeigte sich bei seinen lang verdienten Mitgliedern erkenntlich durch kleine Geschenke in Form von Restaurantgutscheinen oder Honig von Rodgauer Bienen.

Daneben fanden sich auch mehrere kleinere und größere Gruppierungen, die den Nachmittag musikalisch begleiteten. So startete die Veranstaltung mit einem Beitrag des Jugendorchesters, das sich an diesem Wochenende auf seinen Auftritt beim Festkonzert am 25. Dezember vorbereitet hatte und das unter der aushilfsweisen Leitung von Marleen Martiny die sehr guten Ergebnisse des Wochenendes präsentierten. Noch vier weitere Holz- und Blechbläserensembles bereicherten den Nachmittag. Teils bestanden die Gruppierungen schon länger, teils haben sie sich nur für diesen Nachmittag gebildet. Sechs Musiker/innen haben sich in dieser Zusammensetzung sogar zum ersten Mal in einem geschlossenen Raum getroffen. Sie hatten sich im Frühjahr 2020 zum gemeinsamen Musizieren auf Abstand zusammengefunden, und zwar in einer Zeit, als ein gemütliches Beisammensein in Innenräumen mit sechs oder gar 70 Musikern völlig undenkbar war. Stattdessen musizierten sie damals auf dem Bürgersteig auf beiden Seiten der Ober-Rodener-Straße, die ihnen als Abstandhalter diente, sodass trotz Pandemie ein klein wenig Normalität mit sicherem Abstand möglich war. Im Bürgerhaus Nieder-Roden feierten sie nun ihre Reunion.

Wer will, kann sich Karten für das Konzert der Rodgau Jazz Big Band sichern, die am 12.12.2021 um 17 Uhr unter dem Motto „Endlich wieder Weihnachten!“ in der Aula der Georg-Büchner-Schule zu hören sein wird. Karten für die 2G-Veranstaltung gibt es bei allen aktiven Musikern, unter anderem bei Christian Weiland (christian.weiland@mv-nieder-roden.de).

Yvonne Büttner dirigiert „Klangfarben“ zum Erfolg

Musikverein und TRGF-Gästen gelingt ein großer Klangzauber

Starker Auftakt: Gleich drei Hürden hatte Yvonne Büttner beim ersten Klangfarben-Konzert nach zwei Jahren zu bewältigen: Vereinsvorstand Stefan Rebmann stellte sie in seiner Begrüßung als neue Dirigentin neben Angela Groh vor, sie konnte das Orchester zum ersten Mal vor Publikum dirigieren und hatte zudem das Eröffnungsstück zu absolvieren. Mit Bravour bestand die staatlich ausgebildete Musikerin diese Prüfungen und überzeugte mit fundierter Technik sowohl den Verein als auch das Publikum. Auch persönlich trat Yvonne stilsicher auf: Als eigene Klangfarbe ergänzte Pink ihr schwarzes Dirigentenoutfit und auf farbig leuchtenden High Heels absolvierte sie standfest jede musikalische Wendung. Beim Schlussapplaus für Dirigentinnen und Orchester gab es dazu eine charmante Note: Nachdem Yvonne die Zugabe am Schlagzeug offenbar auf Strümpfen gespielt hatte, schwenkte sie ihre pinkfarbenen Pumps grüßend zum Publikum. Mit diesem Gag stahl sie beinahe Moderator Jürgen K. Groh die Show, der diese als Zauberer mit Umhang und Zylinder passend eingeläutet hatte. Bestens aufgelegt unterhielt er das Publikum nicht nur mit seinen Ansagen, sondern auch mit dem Kunststück knisternder Kaugummitütchen, die er quasi aus dem Hut unter so manchen Stuhl im Saal gezaubert hatte.

 

Bereits mit dem ersten Stück „Game of Thrones“ erklomm Yvonne mit dem Orchester den musikalischen Thron auf der Bürgerhaus-Bühne. Von dort aus dominierte sie mit ihrem Dirigentenzauberstab Hexen und Heilige („The Witch and the Saint“) und bezwang abschließend die Herren der Schallstück- und sonstiger Blasinstrumenten-Ringe („The Lord of the Rings“). Zwischen diesen drei Konzertwerken sorgte die langjährige Pultkoryphäe des Vereins Angela Groh für rhythmische Magie („The Kind of Magic“) und geleitete die Prozession der Klangzaubernden („Procession of the Sorcerers“) durch die „gute Stube des Musikvereins“, so Moderator und Ehemann Jürgen. Als erklatsche Zugabe erklang ein Medley von Westernhagen, mit dem Angela mit Dirigentenstab und Yvonne mit Schlagzeugstock ihr Orchester gemeinsam zu einem sensationellen Klangzauber-Erfolg führten. Hörbar daran beteiligt waren auch die im Sommer integrierten Musiker aus dem Eltern-(und Schüler-)Orchester der Freien Schule Seligenstadt-Mainhausen. Insbesondere Christian Schwebler auf dem Hockerplatz des früheren Hauptschlagzeugers Johannes Kunze sorgte für den notwendigen stabilen Rhythmus.

 

So waren im Bürgerhaus nicht nur eine sehr gute Vorbereitung zu erleben, sondern vor allem – nach zwei Jahren erzwungener Konzertabstinenz – die echten Emotionen, die Hobby- und Profimusiker vereinen: Nervosität und Vorfreude, Konzentration und Fließenlassen plus Spielfreude bis zur Ergriffenheit. Das Leitmotiv des Musikvereins, mit Freunden gemeinsam zu musizieren, brachte an diesem Novemberabend Musiker verschiedener Gruppen und Zuhörer diverser Vorbildung zusammen.

 

In dieser perfekt intonierten Stimmung war es ein Leichtes für „The Rodgau Groove Factory“, die gute Stimmung im noch besser gefüllten Saal weiter anzuheizen. Die zweite Groh'sche Pultkoryphäe Jürgen K. tauschte den Zauberstab des Moderators gegen den Taktstock des Dirigenten und geleitete die Bigband beschwingt durch ihren ersten Auftritt in Rodau-Gefilden. Groovend und swingend interpretierten Saxophone, Posaunen und Trompeten plus Rhythmusgruppe mit der Zentralfigur Johannes Kunze am Schlagzeug Traditionelles und Funkiges. Jürgen K. wechselte wie ein Chamäleon zwischen Information zu den Stücken und Vorstellung der Instrumentensätze. „Ehre gebührt dem“, so der Ehrendirigent des Musikvereins anerkennend, „der dranbleibt, nicht aufgibt, seinen Traum lebt!“. Gemeint war der TRGF-Ideengeber Johannes, der wie am Drumset das Orchester dieses Projekt vorangetrieben hatte. Gemeint fühlen kann sich aber auch jeder aus der Musikvereinsfamilie, der durch „richtiges Üben“ – z.B. nach einem hilfreichen Seminar bei Jürgen K. Groh – musikalisch voranschreitet.

 

Nach der langen sang- und klanglosen Coronapause hatten zahlreiche Freunde des Vereins dessen Musik vermisst und genossen die Aufführung an gemütlich arrangierten Tischen in stimmungsvollem Ambiente. Über Klangfarben gab es viel Positives zu lesen, erstens nach dem Probenwochenende (Rodgau Zeitung), zweitens vor dem Konzert (Rodgau Zeitung, Offenbach Post) und drittens als Rezension (Rodgau Zeitung, Offenbach Post). Über die erfolgreiche Pressearbeit freuen sich Texterin Dr. Petra Röcken mit Vorstand und der gesamten Musikvereinsfamilie.

 

(Text: Dr. Petra Röcken)

Rodgau Jazz Bigband presents Pandemic Shifting

by Christian Massoth

Die Rodgau Jazz Big Band hat sich coronakonform zusammengetan und und "Pandemic Shifting" aus dem Home-Office eingespielt. Das Stück hat Christian Massoth - extra zu diesem Zweck - komponiert und für die Rodgau Jazz Bigband arrangiert. Chapeau!

 

Ein Klick auf das Bild bringt euch zu dem Youtube-Video.

Klangfarben probt für Klangzauber-Konzert am 5.11.

„Die Pandemie wegzaubern“ wollte das Orchester Klangfarben, das sich gerüstet und geimpft zum Probewochenende vom 17.-19. September in Bad König traf. Unter dem Motto „Klangzauber“ wird das diesjährige Konzert am 5. November im Nieder-Röder Bürgerhaus (20 Uhr) stattfinden, das rund 30 Musizierende derzeit intensiv vorbereiten. Holz, Blech und Schlagwerk probten bei sonnigem Wetter in gut gelaunter Runde moderne Stücke zu mittelalterlichen Themen – deren Geheimnis beim Auftritt gelüftet wird. Auf dem Programm stehen u.a. Konzertwerke zu Fantasy-Klassikern, aber auch ein magisch passendes Pop-Rock-Stück.

 

„Im Konzert wird unser Publikum von Fabelwesen wie Zauberern und Kobolden, Hexen und Heiligen hören“, verrät Dirigentin Angela Groh das Programm, das das Orchester inhaltlich bereits 2019 vorausgewählt hatte. Gut, dass der bekannte Moderator Jürgen K. Groh die musikalische Hexenjagd, Machtkämpfe zu variablen Jahreszeiten oder eine Prozession zu Merlins Schloss gewohnt unterhaltsam präsentieren wird. Der Ehrendirigent des Musikvereins ließ es sich denn auch nicht nehmen, bereits am Wochenende das Klangfarben-Orchester musikalisch zu unterstützen und leitete in Ergänzung zu den Dirigentinnen einige Satzproben.

 

„Trotz der langen coronabedingten Pause konnten wir schnell wieder an unser früheres Zusammenspiel anknüpfen“, berichtet Yvonne Büttner, die seit 2019 ebenfalls den Taktstock bei Klangfarben schwingt. „Auch wenn wir noch einige frühere Musiker vermissen, werden wir ausgewogen besetzt spielen und freuen uns sehr auf Bühnenluft.“ Das Orchester Klangfarben verstärken seit diesem Sommer knapp zehn Musizierende aus dem Eltern-(und Schüler-)Orchester der Freien Schule Seligenstadt-Mainhausen, ebenfalls von Angela Groh dirigiert und nach geschrumpfter Besetzung in Klangfarben integriert. Nachdem sowohl das letzte Weihnachtskonzert von Konzert- plus Jugendorchester als auch dessen Muttertagskonzert pandemiebedingt entfallen mussten, wird der Auftritt von Klangfarben die erste Live-Begegnung des Musikvereins mit Publikum sein.

Am Samstag, 2. Oktober, im Bürgerhaus Nieder-Roden:

Einladung zur Mitgliederversammlung

Am Samstag, dem 02.10.2021, findet die Mitgliederversammlung des Musikverein Nieder-Roden e.V. statt. Beginn ist um 16 Uhr, Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Nieder-Roden.

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 

1. Begrüßung

2. Protokoll der Mitgliederversammlung 2020

3. Berichte

4. Kassenbericht

5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstands

6. Termine 2021

7. Sonstiges

 

Die Einladung erfolgt satzungsgemäß über die Presse sowie die Vereinshomepage.

 

Gemäß der aktuellen Coronavirus-Schutzverordnung gilt das bekannte und vor Ort einsehbare Hygienekonzept der Proben, insbesondere:

 

  • Maskenpflicht (medizinische Maske) bis zum Platz
  • 3-G (geimpft, genesen oder tagesaktueller negativer Coronatest)
  • kein Zutritt bei akuten Atemwegssymptomen

 

Der Vorstand freut sich über zahlreiches Erscheinen der Mitglieder; auch Eltern von noch nicht stimmberechtigten Jugendlichen sind herzlich willkommen.